Weihnachtliche Leseempfehlungen der Stiftung Lesen

Lebkuchen, geputzte Stiefel und 24 Türchen – weihnachtliche Vorboten stimmen auf die schönste Zeit im Jahr ein! Doch wenn in vielen Familien bereits im November die Frage auftaucht „Wann ist endlich Weihnachten?“, ist guter Rat teuer. Denn klar ist: bis der Tannenbaum steht, die Lichter angezündet sind und es an der Tür klopft, dauert es gefühlt noch eine Ewigkeit. Gegen Ungeduld, Aufregung und langes Warten empfehlen wir daher: Vor-lesen! Mit den aktuellen Lesetipps der Stiftung Lesen vergeht die Zeit bis zur Heiligen Nacht wie im Flug.

Die Empfehlungsliste finden Sie hier.

 

Spiel des Jahres 2019

Jeden Sommer wählt eine Jury aus Kritikerinnen und Kritikern jeweils ein Brett- oder Kartenspiel zum "Spiel des Jahres", "Kinderspiel des Jahres" und seit 2011 auch zum "Kennerspiel des Jahres" aus.Die Nominierungs- und Empfehlungsliste steht nun fest. Anlässlich des 40. Geburtstags von "Spiel des Jahres" wurde am 20. Mai 2019 im Deutschen SPIELEmuseum in Chemnitz eine Sonderausstellung eröffnet und die Nominierungen für 2019 bekannt gegeben Nominierungs-Liste

Das Spiel des Jahres 2019 heißt "Just one"

Liste Spiel des Jahres

Plakate zum Lesen und Vorlesen

Die beiden Plakate „Warum Vorlesen wichtig ist“ und „Warum Lesen wichtig ist“ von Tyrolia Kinderbuchverlag wurden auf Social Media schon tausende Male geteilt. Um der massiven Anfragenflut nach den Plakaten Herr zu werden, stellt der Verlag die Plakate nun auch als Download zur Verfügung.

Begonnen hatte die Aktion mit dem Wunsch der Tyrolia Filiale Imst nach Plakaten für ihre Buchhandlung. Schnell war klar, dass die beiden Plakate mit Illustrationen von Birgit Antoni bzw. Helga Bansch auch der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden sollten.

Die Verlagsanstalt Tyrolia hat auf die überraschende Nachfrage reagiert: Hier geht's zum download

Online sein mit Maß und Spaß

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat eine Broschüre heraus gegeben, die sich an Eltern von Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren richtet. Sie enthält neben allgemeinen Informationen zu den Themen Videospiele, soziale Netzwerke und Videoportale auch Tipps zum Umgang mit der Mediennutzung ihrer Kinder.

Es werden Anregungen gegeben, wie Eltern das Gespräch über die Mediennutzung gestalten können. Es wird eine Orientierung gegeben, was eine zu hohe Mediennutzung ist, und woran man sie erkennen kann. Im Falle einer zu hohen Mediennutzung werden Hilfen zur Regulierung gegeben. Darüber hinaus verfügt der Elternratgeber über eine Übersicht von Informations- und Hilfemöglichkeiten sowie einem Glossar, in dem Videospiel-, soziale Netzwerk- und Videoportal-Begriffe erklärt werden.

Auf der Seite der BzgA steht die Broschüre als pdf zum Download zur Verfügung Broschüre Online sein

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.